Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

November 17 2017

Feed Your Soul

On November 3rd, 2017 Feeding America Eastern Wisconsin held an event called Feed Your Soul where artists and makers presented object to be auctioned off for charity. Each object began as a plain wooden bowl, and was transformed into amazing art.

(Check out some of the coverage from Fox6 and CBS58.)

We really enjoyed being part of the event, and we’ve got members who are already planning for next year. :)

November 16 2017

Farewell TechShop, and thank you. An open letter to all affected.

Like many, I was surprised and saddened to hear of TechShop’s closing. My name is Nate Bezanson, and I’ve been around i3Detroit since the very early days, back in 2009, before we had a space. Before we were even certain we’d end up in a space! That seems obvious in retrospect, but it might not […]

November 14 2017

Tongue Tied

November 13 2017

2017-11-18 Home Assistant workshop

HackBergen arrangerer Home Assistant workshop på Verkstedet i biblioteket førstkommende lørdag kl 11-15, for folk som ville komme igang med å styre IoT ting vha Open Source hubben Home Assistant på Raspberry Pi.

Meld dere på i Facebook eventen eller bare stikk innom og se hva vi driver med..

November 09 2017

Der erste openpolitische Abend: NSU, Verfassungsschutz und Transparenz

Die Open Knowledge Foundation freut sich sehr, euch alle zum ersten openpolitischen Abend einzuladen!

Am 13. November ab 19 Uhr begrüßen wir Katharina König-Preuss und Monchi zu einem Vortrag über die NSU und den Verfassungsschutz in der c-base. Kommt vorbei! Der Eintritt ist frei. Bitte seid zeitig da wegen der begrenzten Raumkapazität.

„Was hat der Staat damit zu tun? Wer steht hinter dem NSU? (…)“ heißt es im Lied „Nur Applaus“ von Feine Sahne Fischfilet, mit dem die Band den NSU-Komplex musikalisch thematisiert.

Seit 2011 beschäftig(t)en sich zwölf Untersuchungsausschüsse, diverse Gremien sowie der Mammut-Prozess in München mit dem NSU-Komplex. Darüber hinaus recherchieren diverse investigative Journalist*innen und antifaschistische Gruppen zahlreiche Details, welche zur Aufklärung beitragen. Mit NSU-Watch hat sich eine bundesweite Initiative aus antifaschistischen Gruppen und Einzelpersonen gebildet, die den NSU-Prozess sowie die diversen Untersuchungsausschüsse begleiten, protokollarisch abbilden und inhaltlich mit eigenen Rechercheergebnissen ergänzen.

Der NSU-Prozess steht nach ca. vier Jahren Verhandlung kurz vor seinem Ende: aller Voraussicht nach werden Beate Zschäpe, Ralf Wohlleben, André Eminger und die anderen Angeklagten verurteilt – offen ist allein, zu welcher Strafe. Ungeklärt sind weiterhin die Fragen nach dem Unterstützungsnetzwerk des NSU, nach gesellschaftlicher Verantwortung, nach der Kenntnis und den Verwicklungen des Staates in den NSU-Komplex.

Monchi und Katharina werden in ihrem Vortrag mit anschließendem Gespräch den bisherigen Stand der Aufklärung des NSU-Komplexes darstellen und sich insbesondere den Fragen zu gesellschaftspolitischen Bedingungen, welche die Entwicklung von Neonazi-Strukturen begünstig(t)en – wie dem Rassismus, der sich als roter Faden durch den NSU-Komplex zieht – als auch den Verwicklungen des Verfassungsschutzes in den NSU-Komplex widmen, um davon ausgehend Analysen für antifaschistische Arbeit zu ziehen.

Monchi (Jan Gorkow) ist seit Jahren in antifaschistischen Bewegungen aktiv und Mitglied der Band „Feine Sahne Fischfilet“, die seit 2012 vom Verfassungsschutz beobachtet wird. Neben Aktenvernichtungen zum NSU-Komplex war es dem Verfassungsschutz ein gescheitertes Herzensanliegen, die Konzerte von Feine Sahne Fischfilet zu verhindern.

Katharina König-Preuss ist im Jena der 90er Jahre aufgewachsen und beschäftigt sich seit mehr als 20 Jahren mit der rechten Szene insbesondere in Thüringen. Seit 2012 sitzt sie für DIE LINKE im Thüringer NSU-Untersuchungsausschuss.

Der openpolitische Abend der Open Knowledge Foundation bringt künftig regelmäßig Menschen zu Themen rund um Transparenz, Offenheit und freies Wissen zusammen.

Harte Fakten
13.11.17.
19:00 Uhr
c-base e.V. // Mainhall
Rungestr. 20
10179 Berlin

November 08 2017

Manners Make the Man

Max. Class Size: 12 When: Thursdays, 7 PM Where: i3Detroit Classroom Price: $40/month for all classes Eventbrite: Here Manners Maketh Man: Aegis Consulting & Swordsmanship Academy brings i3Detroit a weekly survey of the methods of poise and comportment necessary to present yourself in your own best image. From care of your possessions to dancing and designing a […]

Eastern Michigan Python User Group (EMPUG) Meetup

Do you love Python? Come meet with like-minded people on the third Saturday of each month, from 1:00 to 4:00 pm, in the i3Detroit Classroom. RSVP at https://www.meetup.com/empugdotorg/    

Resin Painting Art Class

Painting With Epoxy Resin Workshop When: Saturday, November 11, 2017, 1-4 pm Where: i3Detroit Who: 6 students max Cost: $30/Student Tickets here! What: Epoxy resin is not a well-known artistic medium. Epoxy resin is used in 2d paintings as well as sculptures. The amazing, unique properties of epoxy resin offers an infinite number of combinations […]

November 07 2017

Miniature Painting Class/Meetup 11/17/2017

Alec and Swit are offering a miniature painting workshop 7 – 10 pm November 17, 2017. Come learn how to paint cool gaming miniatures for games like D&D, Warhammer, or just make you favorite board game a little fancier.  The paint is non-toxic acrylic. It will stain clothes. https://www.eventbrite.com/e/miniature-painting-tickets-39241234589 10 People Maximum.  $5 material fee. Paints, […]

October 29 2017

Free Class: Leatherworking with Common Household Objects

In this free one hour make & take, you’ll explore ways to add texture and shape to vegetable tanned leather using common household objects! The class will be Thursday, November 9, 2017 upstairs in the Arts & Crafts Area at 7:00 – 8:00 PM.

The instructor, Tamara Clammer, is a Seattle based leatherworker and the Maker Advocate at Brown Paper Tickets.

If you can’t attend this class, you can also join her at Maker Fest at the Niles-Maine District Library from 12:00 – 3:30 pm on November 11th.

The post Free Class: Leatherworking with Common Household Objects appeared first on Pumping Station: One.

October 27 2017

Blogeintrag auf Microbitti

Auf der finnischen Websote Microbitti gibt’s jetzt einen Blogbeitrag über die Station

Avaruusalus Berliinin alla

Goggle übersetzt das so:

SUVI KORHONEN  

25/10/2017

PHÄNOMENE RAUMSCHIFF UNTER BERLIN

https://www.mikrobitti.fi/2017/10/avaruusalus-berliinin-alla/

google translate aus dem Finnischen

Die erste Spukstätte der Welt befindet sich in Berlin und zeigt einen Science-Fiction-Film an der Bar. Mikrobitti wurde auch geehrt, die untere Etage zu besuchen, die nur für Mitglieder bestimmt ist.

Berlin wird immer verschwommen Abend für die Nacht, als wir auf der Suche nach einer Route C-Base gehen. Lokale Hacker Lage des Ortes an der Spree gelegen, und es zu erreichen muss vage Route durch verschiedene Hinterhöfen passieren.

Wir fangen schon an zu bezweifeln, dass wir verloren gehen, wenn ein Hof mit Grillen gehen wird. Dies ist die richtige Adresse!

Die C-Base kommt durch die Korridor-aussehende Röhre des Raumfahrzeugs herein. An der Wand werden wir von einem Identifikationsgerät begrüßt, das unsere Hände abtastet und uns sagt, ob wir menschlich oder fremd sind.

Im Inneren befindet sich ein Barraum, der ein hausgemachtes, feuerhemmendes, hochpixeliges Display erzeugt. Die Liste der Bars scheint Biere und Getränke zu haben, die bei finnischen Hipstern nur in Berlin populär geworden sind. Bars auf der Rückseite der Theke werden nicht bezahlt: Sie sind eine Bar und eine ganze Organisation.

Es gibt keine Öffnungszeiten: Die Türen sind offen, wenn einige der Schlüsselmitglieder anwesend sind. Das Obergeschoss kann jeder werden, aber unten in den führenden Ställen liest, dass nur Mitglieder darauf zugreifen können.

Es gibt Hacker aus verschiedenen Ländern rund um den Grill. Sie werden das Ende des internationalen Treffens am Wochenende feiern.

Muukalaisvieraat

Auch schwarz. Excds präsentiert seine Musik im Aufnahmestudio. Ein Keyboarder für Kinder wurde auf dem Tisch gehackt. Foto: Suvi Korhonen

Nach Stunden des Wartens, der die Website von zwei vertrauten aussehenden Menschen , die ich Chaos Communication Camp getroffen habe -leirillä ankommt. Sie stellen sich mit ihren  Hacking-Charakteren vor  : Der Schwede ist  Excs  und der Deutsche ist  Nerdbeere  .

Sie erzählen die Geschichte der Farm. Für 100.000 Jahre in der Zukunft versuchte ein c-förmiges Raumschiff, sich zu verwerfen, kam aber in der Zeit zurück und stürzte zu Boden. Das Berliner Wahrzeichen, der Alexanderplatz, ist eigentlich das Zentrum des Raumschiffs und seiner Antenne.

In den 60er Jahren wurde die Technologie des Schiffs ausgelöst, und seitdem wurden die Antenne und andere Schiffe in den Menschen des Landes gefunden. Jetzt wird das Raumschiff so umgebaut, dass es in die Luft steigen und seine Reise von einer Galaxie zur nächsten fortsetzen kann.

Die zweite Version des Slayers ist, dass die C-Base 1995 entstanden ist, als der Commodore der Narthex den Spielraum im Stil von Alien und anderen Science-Fiction-Filmen zu schmücken begann. Der Verein hat sich seitdem zweimal geändert. An seiner jetzigen Stelle ist es auf 2003 umgezogen. Der Verein besitzt ein Bauernhaus mit Theater- und Tanzschulen und anderen kulturellen Akteuren.

Excds ist aus Schweden nach Berlin gezogen. Der in der IT-Branche tätige Musiker war von der Musikkultur der Stadt fasziniert, aber die C-Basis ist der Grund, warum er sich nie anderswo verändern will.

Excds verspricht, uns im Erdgeschoss vorzustellen. Unser Führer drückt den Knopf und ruft Alien Alarme: Besucher kommen in den Raum. Die Menschen auf der Welt sind sich ihrer Privatsphäre und Sicherheit bewusst, so dass sie nicht ohne Erlaubnis beschrieben werden können.

Einige Mitglieder gehören auch zu einem anderen deutschen Hackerverband, dem Chaos Communication Club, der für seine Sicherheitskonferenz bekannt ist. Der CCC verfügt auch über Einrichtungen in Berlin, aber es geht um Büroräume, in denen nicht viel zu beschreiben ist.

Wir werden von Außerirdischen beobachtet, wenn ich um Erlaubnis bittet, ein Foto von einer Treppe zu machen. Die Wendeltreppe hat Licht, das sich ändert, wenn sich die Treppe berührt.

Innerhalb des Raumfahrzeugs

Das Erdgeschoss ist mehr schillernd im Obergeschoss, und es gibt verschiedene Arten von Workshops, einschließlich Holzarbeiten, Trimmen und Musik machen. Excds sagt, es hat eine Gesamtfläche von 720 Quadratmetern. Die Atmosphäre ist leiser als im Obergeschoss. Die Mitglieder spielen Poker in einem zerklüfteten Raum mit einer niedrigen Decke, die auf volle Computerteile geklebt ist.

„Ich lese hauptsächlich Bücher und trinke hier Bier“, sagt Excds in der Bücherecke. Schließlich stellt er seine Lieblings-Website vor, ein kleines Aufnahmestudio und spielt elektronische Musik von seinem Computer. Das Abwesende Freunde Lied ist auf  Soundcloud unter ihrem Spitznamen gefunden  .

Circuit Bending  bedeutet Hacking-Geräte. Excds zeigt einen Tastatur-Player für Kinder mit einem Hacker-Modus und fügt einen Audioeingang und Audioausgang hinzu. In diesem Modus kann das Oszilloskop des Geräts so eingestellt werden, dass die Frequenz des Klangs zu einem seltsamen Abschaum wird. Der Klangeffekt des Froschflackers bewegt sich zu einem tieferen und längeren Klang.

Das Raumschiff wird saniert, dh die C-Base wird freiwillig dekoriert. Jedes Mitglied kann nach eigenem Geschmack Änderungen am Raum vornehmen. Sie können sich über die schlechten Veränderungen beschweren, die andere auf den Vereinssitzungen gemacht haben. Sie finden zweimal im Monat statt und die Umzugsvorschläge werden zusammengestellt.

Wir engagieren uns mit guten Ideen

Oppainani C Basis arbeiten , um die finnische  Susanna Huhtanen  und  Henri Bergius  . Sie sind nach Berlin gezogen und engagieren sich aktiv in den Aktivitäten des Vereins. Day Job beide sind in der IT – Branche: Bergius ist ein privates Software – Unternehmen FlowHUB und Huhtanen mobiilikoodarina arbeiten.

An der Ecke der Bar leuchten blaue LEDs unter dem Glas. Huhtanen und Bergius beteiligten sich am Aufbau der Ingress-Tabelle. Im Vor-Spiel von Ingress, Pokemon Gota, betreibt zwei Gefolge ihre eigene Mannschaft, um Statuen und Gebäude zu erfassen, die im Spiel markiert sind. Die LEDs des Tisches sehen aus wie die C-Bots in der Nähe, in welchem ​​Team sie sich befinden.

„Wenn die Bar anfängt, Abba zu läuten, gerät der Tisch in Unbehagen“, grinste Huhtanen. Im Disco-Modus blinken die Tischleuchten im Tempo der Musik.

Es gibt acht USB-Stecker auf den Registerkarten des Boards, so dass die Spieler ihre Telefone herunterladen können. Der Tisch war in nur vier Tagen fertig, als er 15 begeisterte Menschen traf.

Das Wandbild aus dem Kamin gehört ebenfalls zu den gemeinsamen Projekten der Mitglieder. Es ist aus leeren Mate Flaschen und Körben gebaut. Jeder Kolben hat einen Deckel und die Flaschen sind in die Folie eingewickelt. Auf dem Bildschirm können Sie Videos abspielen oder ein Mop-Spiel spielen. Der Systemcode ist offen und in GitHub veröffentlicht.

Auch einige der Werkzeuge von Versta wurden von der Masse gemacht. Huhtanen war begeistert, dass andere mit einem vakuumformenden Tisch formenförmige Wandpaneele aus einem Polystyrolharz herstellen konnten.

„Die Idee war schon seit Jahren. Jemand hatte die Zeichnungen halbfertig gemacht „, erklärt Huhtanen. Das Projekt dauerte drei Monate. Durch die Umsetzung des Ingress-Projekts konnten die Menschen Huhtanens Fähigkeit zur Organisation vertrauen.

„Andere kommen zu guten Ideen. Die Position gibt Geld für Projekte und bringt Menschen Know-how. Dann müssen wir die Massenkraft lenken, die wir jetzt gehen „, beschreibt Huhtanen Hacking-Co-Projekte.

Aktive Deutsche

Ein Ort gerecht zu werden. Oben im C-Becken werden Seminare, Gigs und Freiwilligenversammlungen abgehalten. Foto: Hannu Mäkärainen creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0

Es gibt jedoch regelmäßige Treffen in Berlin, für wie besonders die Technologie funktioniert, sagt Bergius. Beide Enthusiasten wie Open Code Projects, Wikipedia Active und Chaos Computer Club organisieren ihre eigenen Meetings im Kindergarten. Die Bar hat monatlich Hack und erzählt Ereignisse, bei denen Hacker ihre Leistungen präsentieren.

Im C-Becken hat sich die Piratenpartei in ganz Europa verbreitet. Die C-Base Association will jedoch nicht mehr, dass ihre Politik in ihren Räumlichkeiten durchgeführt wird. Mitglieder schließen sich dem Hacking-Prinzip an und nicht den Mitgliedern der Parteibasis.

Gemeinnützige Organisationen haben in Deutschland mehr Einfluss als in Finnland. Sie können beispielsweise Aufenthaltsgenehmigungen für Deutschland erteilen. Ebenso muss jede Sitzung des Verwaltungsrats an das Innenministerium geschickt werden.

Zusätzlich zu den Vorstandssitzungen organisiert der Verband mehr informelle Treffen mit Circle, in denen Mitglieder ihre Ideen und Anliegen teilen können.

Huhtanen und Bergius haben den Schlüssel der Vereinigung nicht erworben, weil ihr Eigentum das Mitglied zum Platzhalter macht. Gelegentlich treten organisatorische Probleme auf.

Das Sommercamp für Hacker

Das Sommercamp alle vier Jahre ist eine großartige Möglichkeit, um Hacker aus anderen Ländern zu treffen. Chaos Communication Camp Veranstaltung CCC, sondern auch C ‚Basis-Aktivisten nehmen an einer Reihe von Punkten Arrangements. Darüber hinaus veranstaltet die CCC jedes Jahr im Dezember Chaos Communication Congress Veranstaltung mit Vorträgen und Workshops im Zusammenhang mit der Informationssicherheit und Datenschutzfragen.

Das Chaos Communication Camp sammelt Tausende von Hackern, um mit Hackern aus anderen Ländern zu campen, zu schnüffeln, zu verschlüsseln und mit ihnen zu chatten. Nach einem vorbildlichen Vortrag können Sie sich im heißen Bad erfrischen. Wenn Sie beide Sommercamps und in sich selbst durch Codierung genießen, ist dieses Ereignis die Erfüllung Ihrer Wünsche.

Hacker Mobile. Susanna Huhtanen war im Chaos Communication Camp mit einem funkgesteuerten Panzerwagen finnischer Hacker auf der Flucht. Foto: Suvi Korhonen

Im 2015er Lager hatten auch die finnischen Hackfarmen ihren eigenen Platz und einige Hacking-Projekte. Die nordischen Hacking-Anlagen wurden neben dem Zeltcamp platziert.

Gegen sie, auf der anderen Seite der Hauptstraße des Asphalts, befand sich das Gebiet von C-Bas, wo ein Teil des Raumschiffsraumschiffes importiert wurde. Die Zelte im C-Becken hatten eine Hackarbeitsstation, eine Massageküche und einen Spielautomaten. Es wurde von einem asiatischen My Little Pony-Stickspiel gespielt, das noch nie offiziell veröffentlicht wurde.

Die C-Basels hatten eine vierdimensionale Version des Aleksanderplatz-Turms konstruiert, dessen Krone eine rotierende Discokugel war.

Nachts ist das Camp in der Farbe der Lichter im Meer gebadet und der Techno ist cool, wenn das Camp eine Partyzone wird. Meininki ist vier Uhr morgens still. Aus irgendeinem Grund haben sich einige aus einem Grund dafür entschieden, in einem nahegelegenen Hotel zu wohnen, anstatt zu zelten.

Das nächste Mal kann Chaos Communication Camp im Sommer 2019 teilnehmen.

Die Geschichte ist in der  Juni-Ausgabe von  Mikrobit veröffentlicht  . Das Bit ist sowohl in  Papier-   als auch in  digitaler Version  verfügbar  .

October 25 2017

Klavier spielen mit Kawa Scheme

Beim OpenChaos im Oktober geht es um Waka, einer MIDI-Shell zum interaktiven komponieren von Musik.

Block Rockin’ Knits

The arts and crafts area has a sewing table with a pinable canvas surface for pattern design, and this is also great for blocking hand knitted items. 

Blocking means stretching the knitted item and steaming it to get a better shape. Acrylic, wool, alpaca and pretty much any fiber used to make a knitted item tends to roll at the edges and be floppy until it is blocked. Factory knitwear is blocked as well as hand knits.

I discovered a new tool called blocking wires which I used on this large lace shawl I recently completed. The wires can be run through the edges and pinned. Using the wires allowed for needing less pins and getting tension faster for the rectangular shape. I steamed the whole piece with a sewing iron and could see it adjust, tightening and relaxing, along the pattern.

Many people wash an item and block it into shape to dry, then steam it. A hat can be blocked on a large party balloon or a Styrofoam head form like the kind sold in beauty supply shops. Steam alone does a good job of getting a crisp shape for your knitted item. Just be careful to hover a steam iron a few inches above the item to not scorch or melt the fibers.

 

The post Block Rockin’ Knits appeared first on Pumping Station: One.

October 21 2017

“In Between” by CODYRYANDESIGN

Hey All,

Just wanted to share a labor of love I’ve been working on for the past month or so. It’s a night light/table center-piece/ whatever you want it to be LED illuminaire.

Acrylic rods over an individually addressable LED matrix (WS2812b) encased in a single solid piece of acrylic and driven by an Arduino Nano. I shaved down the acrylic over each LED to just a few millimeters to create a natural diffusing lens over each LED.

It also reacts to external lights sources (and sometimes its own…still working on that). When there is a lot of light it gets brighter and vice versa. The patterns and colors are completely random and the Arduino script is based off DedeHai’s original linked here. More of my work can be found at www.codyryandesign.com. You can also Instagram follow me @codyryandesign. Thank you for letting me share!

Huge thanks to my brilliant girlfriend Jessica for standing in for a few shots!

         

The post “In Between” by CODYRYANDESIGN appeared first on Pumping Station: One.

October 16 2017

A music video shot in Pumping Station: One.

Someone hitting red hot metal with a hammer in a forge.

A few months ago I brought in a local Hassidic, folk, duo, the “Rogers Park
Band” to shoot a music video for their new single. The song is an ancient
melody that is sung during the Jewish High Holiday of Yom Kippur. It draws
comparisons on how a craftsman molds his medium into a specific shape or
form, G-D acts similarly with us, shaping and designing us intentionally
into the forms that best suits us.

When Yosef Peysin (frontman) contacted me to see if I could help them with
their music video I knew I had the perfect place for them to film. I had
recently told Yosef of Pumping Station: One when I showed him the ring that
I had just made (How to Make a Ring out of Scrap Copper (How to Make a Ring out of Scrap Copper ) under the guidance of Aushra Abouzeid, the Small Metals Area Host. Being
new to PS:1, I’ve been trying to get authorized on any piece of equipment I
could, yet never made it to the Hot Metal Area yet. Ron Olson, the Hot
Metals Area Host, responded to my request and graciously authorized me
outside of his regular authorization times, which was due to a tight
production schedule on our end. His instruction was wonderful and was no
doubt a large part of the reason that I didn’t blow up the workshop, burn
the space down, and can still proudly display all the body parts I started
with (look Mom! A full complement of fingers and toes!). Thanks, Ron!

We scheduled our shoot for early on a Wednesday morning in the hopes that
everyone would be at work, which was obviously a ridiculous thing to
assume. The neighboring woodshop area started to fill up with artisans who,
for some strange reason, wanted to turn the lights back on (we had turned
them all off and were using special production spotlights to create a
dramatic effect but they wanted them back on, something about working with
power tools in the dark or something unreasonable like that). Thankfully,
the woodshop peeps were kind enough to give us some time to shoot with the
lights off. Thanks, guys!

Here is the final product of our labor. Enjoy!

Rogers Park Band: As Metal is in the Hands of the Blacksmith.

 

Postscript: The Rogers Park Band does a lot of work with disabled, and
special-needs individuals, check out another of their music videos working
with that theme below!

Roger Park Band: Shared Hearts Music Video.

 

This post is published by bjonnh, but has been entirely written, endorsed and whatever else by Menachem B.

The post A music video shot in Pumping Station: One. appeared first on Pumping Station: One.

October 12 2017

Pottery Room / Kiln

After a long search we finally have a kiln to go with the potters wheel we already had. It will be a few weeks before we have it fully setup, but by the beginning of next month we should have a fully equipped pottery room!

Kiln Door Open

Now we just need to find someone to show us how to use it all!

The post Pottery Room / Kiln appeared first on fizzPOP.

October 05 2017

Locktoberfest 2017!

 

Locktoberfest is a party! First things first, we’re here to have fun. What’s fun for us? Lockpicking! Also: brats and…. you! Locktoberfest is open to everyone, from world class lockpickers to those interested in learning for the first time.

Locktoberfest is a day of learningteaching, and competitions (serious and frivolous) related to lockpicking.

The Chicago chapter of TOOOL has been getting together to play with locks for a while now and we decided that “October” is just as good an excuse for a party as any. Come on out and join us on Saturday 14th October 2017 from 1PM to 8 PM at PS:One.

The event is BYOB and BYOF, but I heard there will be some brats and pickles.

Please help us know the head-count and register here: Registration

The post Locktoberfest 2017! appeared first on Pumping Station: One.

October 03 2017

Tirsdagsmøtene flyttes til Marineholmen!

Vi flytter til Marineholmen og samme sted som Bergen Makers

Det er inngang på både forsiden og baksiden nå, men når alt er på plass blir inngangen kun på baksiden for oss.

Som kalenderen sier så har vi samme tiden: 17-20

Alt er litt nytt siden åpningen var på fredag, dermed vil ikke alt være på plass enda, men vi er nå på god vei til å ha et HackerSpace/MakerSpace i Bergen! Wohoo!

September 29 2017

Pewter Casting at the Hackspace

Under direction carve your design in Maltese limestone and cast your own pewter pin badge or button.

Bring along a design between 1cm and 2cm in diameter (it doesn’t have to be round) and transfer it onto the soft chalk like Maltese Limestone. Be creative, perhaps a dire wolf or Darlek but remember you need to flip your image as you’ll be working in reverse and in relief! Carefully carve away the stone testing your design on salt dough before finally casting it in pewter. Still not happy then carve a little more and try again until it’s just right.

There will be some demonstrations on other items cast including wax seals and medieval pilgrim badges. It will be light hearted and no skill is required, sometimes the best items are the worst ones! .

How much does it cost?
Free to members. None members if you can find an old pewter tankard from a car boot or charity shop (you can usually pick them up for £1 or £2). Perhaps a family member has an old sporting tankard that’s no longer wanted. The pewter is used to make events like this possible and allow me to do demonstrations for community groups for free or at little cost. If you can’t find one fear not a small donation to Leeds Hack Space will suffice.

A little bit of background.
I started pewter casting as I do medieval living history reenactment and wanted to demonstrate a trade in the way it was done in the 15th Century. The stone moulds I create and techniques used are all based on evidence I’ve researched from the period. I’ll be heating the pewter on a modern heater for the demonstration as charcoal isn’t the safest indoors. If you would like to know more just ask on the day.

Join us afterwards for drinks locally – to be arranged but expect it to be well into the evening.

Space is limited so please register your place on our event page. If you need to back out then please let us know as soon as possible to free up places for others.

Fun in the Booth at the Milwaukee Maker Faire

Last minute decisions work out once in a while.  For example, I was going to be at the Makerspace booth at the Milwaukee Maker Faire for the weekend and wanted some examples of the sorts of things you can use a 3D printer to make, so I grabbed the usual collection of sample prints, and then I thought, “sure, why not?”, and loaded the Van de Graaff generator into the car.  It sat on the floor in the booth for about 1/2 of Saturday and I was getting a little bored, so I moved it closer to the foot traffic and plugged it in.  Wow!  Kids and adults with stunted emotional development went nutz!  They were zapping themselves and each other as if it were more fun than painful.

Sparks!

Sparks!  The VDG produces about 400 kV.

Then I found a plastic bucket and the fun really started.  We had kids and many adults who were definitely much too heavy, standing on the bucket and making their hair stand up with moms, dads, boyfriends, girlfriends, husbands, wives, partners all taking pictures.   I had to move one gentleman who was breathing oxygen from a tank away from the machine.  Fortunately, no one fell off the bucket or caught on fire, and next year we’ll do it right and take a block of styrofoam for people to fall off of  to stand on.

Kylee was ready to join the Makerspace just for this… and with that shirt, she’d fit right in!

 

Blondes really do have more fun!

Blondes really do have more fun!

Even Gordon couldn't resist!

Even Gordon couldn’t resist!

 

Last year Son of MegaMax (a 3D printer built at the Milwaukee Makerspace) went to the Faire.  This year he had two companions to keep him company- an extra-beefy printer being built by Erich Zeimantz: MiniMax XY.  MMXY isn’t complete yet, but promises to be a super high quality, high speed printer.  He’ll be operational at next year’s Maker Faire.  SoM also brought his big brother, Ultra MegaMax Dominator, named that because he is ultra, mega, maximum, and he dominates.

MiniMax XY at Milwaukee Maker Faire

MiniMax XY at Milwaukee Maker Faire

 

Ultra MegaMax Dominator and Son of MegaMax at the Milwaukee Maker Faire

Ultra MegaMax Dominator and Son of MegaMax at the Milwaukee Maker Faire

UMMD and SoM rotated between the booth and the dark room where the both printers’ UV lighting and fluorescent filament was a big hit.

UMMD in the Dark Room at Milwaukee Maker Faire 2017

UMMD in the Dark Room at Milwaukee Maker Faire 2017

We had a few things besides 3D printers at the booth.  Tony brought in some Bismuth crystals to give away, and surprisingly, they didn’t all disappear in the first hour.  Tony thinks people left them because the Makerspace logo on the info board on which the crystals were sitting looked a lot like the skull and crossbones that usually indicates poison.  The crystals do have an other-worldly toxic look about them.  Oh well…

Bismuth Crystal

Bismuth Crystal

Marcin’s LED signs on the table at the booth and hanging above the entrance to the Dark Room were also very popular and hard to miss, though I managed not to take any pictures of either.  The one above the Dark Room was so bright that if you saw it, you’ve probably still got its image burned into your retinas.

Everyone involved had a great time and we’ll be there again next year with even more cool stuff!

 

 

Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl